Etwas Neues ausprobieren. Mit dem neuen Gottesdienst-Format „zurück&vor“, welches von Laien vorbereitet und durchgeführt wird, sollen neue Wege in Sprache und Form im Gottesdienst gewagt werden. Dieses Format soll – neben den bekannten Gottesdiensten wie der Eucharistiefeier und weiterer u.a. von Laien geleiteten Gottesdiensten – das gottesdienstliche Angebot in St. Willibrord ergänzen und steht im engen Zusammenhang mit dem Schwerpunkt unseres Lokalen Pastoralplans.

Am Weißen Sonntag fand der erste zurück&vor-Gottesdienst statt. In seinen beiden Teilen wurde auf verschiedene Arten eine Zurück-Schau sowie eine Vor-Schau gehalten. Im Zentrum stand das Wort Gottes, in diesem ersten Gottesdienst das Evangelium vom „Ungläubigen Thomas“. Yvonne Groenewald erzählte, was sie in der vergangenen Zeit, insbesondere während der Erstkommunionvorbereitung ihrer Kinder, erlebt hatte und was sie aus dem Bibeltext für die kommende Zeit mitnimmt. Sie verglich das Verhalten von Thomas mit dem Suchspiel „ich sehe was, was du nicht siehst“ und schilderte lebhaft, wie schwer es ist, abstrakte Dinge wie Gefühle und Ähnliches zu beschreiben.

Die Musik des Gottesdienstes wurde von der Gaesdoncker Worship-Band sehr ansprechend und mitnehmend gestaltet. Dafür gab es besonders viel positive Rückmeldungen und langen Applaus.

Herzlich wird zu den nächsten zurück&vor-Gottesdiensten eingeladen, die alle 2 Monate am 2. Sonntagabend um 18:30 Uhr in der Alten Kirche in Kellen stattfinden.

Nächster Termin: Sonntag, 10. Juni 2018, zum Thema Team-Geist

Übrigens: Auf den tieffliegenden Papierfliegern, von denen in der Ankündigung zu hören/lesen war, standen Fürbitten, die nun stellvertretend von den Fängern eines Fliegers für die bittende Person vor Gott getragen werden.