Es ist fast auf den Tag genau ein Jahr her, da feierte das Amelandlager Kellen der Pfarrei St. Willibrord sein 50-jähriges Amelandjubiläum. Am 11. Juli 2020 soll eigentlich der Startschuss in das nächste halbe Jahrhundert fallen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Anmeldungen erfolgten schon im November, das Lager ist ausgebucht und die Warteliste lang. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation steht die Ausrichtung der beliebten Ferienmaßnahme in den Sternen – und die Sterne sind bekanntlich weit entfernt.

Das diesjährige Ameland-Team hat sich ebenfalls dem Thema Corona-Virus gewidmet und eine Collage erstellt, in der sich die Gesichter des diesjährigen Teams vorstellen. Die Botschaft ist klar und soll allen Kindern Mut machen, die weiteren Tage der Entbehrungen zu bewältigen. Und um zu zeigen, dass Kellen eine tolle Amelandgemeinschaft hat, die wie viele andere auch die gleiche Hoffnung vereint, dass die Sommerferien für die Kinder und Jugendlichen doch noch zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Denn wie heißt es doch so schön: “Die Hoffnung stirbt zuletzt”!
Das Team Amelandlager Kellen