Insgesamt 4.000 Euro Spenden kamen für das Projekt „Krankentransport am Bajo Lempa“ zusammen

Das Adventssingen, welches auf dem Vorplatz der St. Willibrord Pfarrkirche stattfand, verbreitete nicht nur adventliche und friedliche Stimmung, sondern es wurde auch für den guten Zweck gesammelt. Unter der Leitung von Johannes Feldmann stimmte der Chor „Young Soul“ Weihnachtslieder an, die von den rund 120 Besuchern mitgesungen wurden.
Sandra Pelser, Partnerin der Initiative Kellen, führte charmant durch den Abend und Katinka Müller, Ansprechpartnerin des Projekts, berichtete den Gästen über das Projekt der Studierenden. Diese waren Anfang des Jahres im Rahmen einer Studienreise in Kooperation mit der Flüchtlingshilfe Mittelamerika e.V. selbst vor Ort und konnten sich ein Bild von der Lage machen. Dort lernten Sie Arturo kennen, der in El Salvador lebt und freiwillig und unbezahlt Notfallpatienten ins nächstgelegene Krankenhaus fährt. Leider ging das dafür benötigte Auto kaputt und es fehlt an Mitteln um ein Neues zu finanzieren. Seit ihrer Rückkehr engagieren sich die Studierenden deshalb dafür, Spenden für die Finanzierung eines neuen Autos zu sammeln, damit Arturo in naher Zukunft die wichtigen Transporte wieder durchführen kann.  Aufgrund dessen traten sie an die Mitglieder der Initiative Kellen, die sofort vom Projekt begeistert waren und zusammen mit den Studierenden ein Adventssingen vorbereiteten, welches am Freitag, den 29.November stattfand.
Besonders an diesem Abend war, dass neben den Helfern der Initiative auch viele Studierende fleißig mithalfen und Glühwein, Würstchen und Waffeln verkauften. Zusätzlich vor Ort war die Fairtrade-Gruppe der Hochschule, die heißen Kakao bereitstellte.
Elisabeth Hüsch und Ulla Dirmeier der Initiative Kellen – Geschäftspartner der Emmericher Straße freuen sich über den großen Erfolg des erstmals durchgeführten Adventssingens und können sich gut vorstellen auch im kommenden Jahr eine ähnliche Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Insgesamt konnten alleine an dem Abend 1.700 Euro Spenden eingenommen werden, die Deutsche Glasfaser spendete 750 Euro und durch weitere Aktionen wurden die 4.000 Euro rund gemacht. „Wir freuen uns sehr über diesen hohen Betrag. Das ist nicht selbstverständlich und es hat uns richtig Spaß gemacht, das Adventssingen zusammen mit der Initiative zu veranstalten.“, so Katinka Müller. Ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden und Gäste, die den Abend so erfolgreich gemacht haben.
Wenn Sie mehr über das Projekt erfahren oder spenden wollen, melden Sie sich gerne bei Katinka Müller unter 01573 4837549 oder besuchen Sie die Website der Flüchtlingshilfe Mittelamerika e.V. unter www.fluehi-ma.org.