Nach einer sehr eindrucksvollen Messe mit Pastor Notz und Diakon Venhofen in der St Willibrordkirche in Rindern ging es zum ersten Altar am Willibrordbrunnen. Von dort zog die Prozession über den Drususdeich zum Altar am Wegekreuz weiter durch die Wiesen zur nächsten Station am Weg nach Gut Hogefeld und von dort aus nach Düffelward, wo auf dem Dorfplatz der letzte Segensaltar vorbereitet war. Unter den Klängen des Musikzuges Rindern begleiteten die Gläubigen die Messdiener/innen, die Kommunionkinder und die vielen Abordnungen der Vereine mit ihren Fahnen den Baldachin mit dem Allerheiligsten auf dem langen Prozessionsweg. Bei guten Wetterverhältnissen fand diese würdige und eindrucksvolle Gestaltung des Fronleichnamstages einen harmonischen Abschluss mit einem stärkenden Imbiss und kühlen Getränken an der ehemaligen Schule in Düffelward. -Luise van de Sand-