Mit einem überzeugenden Konzert im Rahmen des crossing projects erweckten rund fünfzig Musikerinnen und Musiker am Palmsonntag das Motto “HÖRE” in der Pfarrkirche zum Leben.
Nach der Begrüßung durch Dechant Stefan Notz und einem einleitenden Kurzimpuls von Heinz-Theo Arntz erklangen Werke überwiegend jüdischer Komponisten.

Einige Monate Probenarbeit waren eine Herausforderung für die (C)HÖRE – und das Ergebnis konnte sich tatsächlich hören lassen: Im gemeinsamen Projekt aus dem Stifts- und Propsteichor Kleve, Gästen des Vokalensembles der evangelischen Gemeinde und dem Kirchenchor St. Willibrord Kellen wurden anspruchsvolle Psalmvertonungen des Komponisten Louis Lewandowski aufgeführt. Die Solistin und Dirigentin Cornelia Burgers überzeugte dabei durch ihre Vielseitigkeit und Flexibilität.
Abgerundet wurde das Programm durch einige weitere Stücke, die Frederik Geene an der Violine und Viola und Michael Behrendt an der Orgel und dem Harmonium zu Gehör brachten. Die Gesamtleitung hatte Kantor Michael Behrendt.
Die Pfarrei sagt allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön.