Am 15. November erscheint die 66ste Ausgabe der Cellina-Zeitschrift und ist in allen Kellener Geschäften, bei der Sparkasse und Volksbank sowie in Kleve beim Buchhandel und im Lotto-Toto-Geschäft in der Unterstadt zu erhalten. Nachdem Pastor Shanthi sechseinhalb Jahre in der St. Willibrordpfarre seinen Dienst getan hatte und sich dort sehr großer Beliebtheit erfreut hatte, schrieb er der Cellina-Zeitschrift einen ausführlichen Bericht, wie es ihm beim Abschied im August und seit dem in seiner neuen Pfarrstelle in Madhira in Indien ergangen ist. Reich bebildert wird dabei dem Leser der Zeitschrift  auch die Buntheit der Gotteshäuser in Indien bewusst.
In der Mitte der neuen Ausgabe haben die Herausgeber Fotos von der gewaltigen Zerstörung unserer Heimatstadt gesetzt, den Lebenden als Mahnmal für den Frieden. Denn in diesen Tagen ereignet sich die Bombardierung im Oktober und Februar zum 75sten Mal. Freudiger sind da schon die Jahrfeiern , die das Konrad Adenauer-Gymnasium hinter sich hat – ein Rückblick auf die Gründungszeit 1969 lohnt sich da schon nachzulesen  – , dann die 30 Jahr-Feier der Straßengemeinschaft am Buchacker, von der Hans Heinz Hübers erzählt,  und die 50 Jahre Amelandfahrten in Kellen, auf die Helmut Vehreschild schaut und Birgit Krake jede Menge Fotomaterial zur Verfügung gestellt hat. Timo Bleisteiner stellt die Firma Metallbau Sascha Piron vor. Die Firma Glasbaufaser wirbt für ihr Produkt und stellt die Vorteile der Kommunikationstechnik vor. Helmut Vehreschild verabschiedete den Barbier von Kellen mit einem lesenswerten Beitrag. Rückblicke auf gelungene Cellina-Veranstaltungen und Ausblicke auf das, was noch in diesem Jahr und in der ersten Jahreshälfte 2020 stattfinden soll, komplettieren die 28 Seiten dieser Ausgabe, die für 4,-€ in den o.a. Geschäften beim Kauf hinterlegt werden müssen.