Unsere Orgel in der Pfarrkirche ist ein Neubau der Orgelbaufirma Eisenbarth aus Passau aus dem Jahr 2000. Sie bietet dem Organisten 22 klingende Register, die sich auf 3 Manuale und Pedal verteilen.
Stilistisch vereint sie klangliche Elemente des Barocks und der französischen Romantik. Technische Besonderheit sind die Wechselschleifen im Schwellwerk, die es ermöglichen, die entsprechenden Register entweder im 2. oder im 3. Manual zu spielen. Hierdurch entsteht eine zusätzliche klangliche Ebene, die für weitere musikalische Kontraste sorgt.
Die Orgel hat Schleifladen bei mechanischer Spiel – und Registertraktur.


Orgel Kellen
Disposition

1. Manual (Hauptwerk)

1. Bordun 16
2. Principal 8
3. Flute harmonique 8
4. Weitoctav 4
Octav (Vorabzug aus Nr. 5) 2
5. Mixtur 4 – fach
6. Trompete 8

2. Manual (Schwellwerk)

7. Suavial 8
8. Rohrgedackt 8
9. Gamba 8
10. Voix celeste 8
11. Hohlflöte 4
12. Nasard 2 2/3
13. Flageolett 2
14. Terz 1 3/5
15. Sifflet 1
16. Trompette harmonique 8
17. Basson – Hautbois 8
18. Voix humaine 8

3. Manual (Wechselschleifen)

Rohrgedackt 8
Gamba 8
Voix celeste 8
Hohlflöte 4
Flageolett 2
Basson – Hautbois 8
Voix humaine 8

Pedal

19. Principal 16
20. Subbass 16
Octavbass (Auszug Nr. 19) 8
Gedacktbass (Auszug Nr. 20) 8
21. Choralbass 4
22. Posaune 16
Manualumfänge c – g´´´
Pedalumfang c – f´

Koppeln

2 / 1
3 / 1
3 / 2
1 / P
2 / P
3 / P
Tremulant zum Schwellwerk