Aus der Geschichte

Im Jahre 1837 wurde der aus Kleve gebürtige Mauritius Look Pfarrer in Rindern. Als erstes, so kann man in einer Chronik lesen, holte er den Lehrer Anderheyden, wohl sein Schwager, nach Rindern. Er war der erste studierte Lehrer im Ort. Zu den Aufgaben von Lehrer Anderheyden gehörte auch die Orgelbegleitung bei den Gottesdiensten sowie die Leitung des damals neu gegründeten Kirchenchores.

Im Jahre 1988 erhielt der Kirchenchor für sein 150-jähriges Bestehen die Palästrina-Medaille aus der Hand des damaligen Bischofs von Hildesheim, Heinrich Maria Janßen. Bischof Heinrich Maria kam gebürtig aus Rindern und war seiner Taufkirche sein ganzes Leben über verbunden.


Cäcilienchor Rindern

»Und es geht doch weiter…« – Unter der Leitung des langjährigen und erfahrenen Organisten Jaap van Biesbergen wurden die Proben Ende November 2014 wieder aufgenommen. Die musikalische Neuausrichtung wurde mit den bisher 14 Sängerinnen und Sängern gemeinschaftlich auf die zwei- bis dreistimmige Begleitung von bekannten und neuen Liedern des Gotteslobes sowie modernen Taizé-Gesängen festgelegt.

Die Proben finden jeden Freitag von 19.30 bis 20.30 Uhr im Pfarrheim Rindern statt. Interessierte Sänger/innen jeden Alters dürfen gerne – auch spontan – am Freitagabend zur Probe kommen und mitsingen. Wir freuen uns über jede Verstärkung.