Martinszüge in unserer Pfarrei

Brienen/Wardhausen: 2.11. um 18 Uhr, Treffpunkt: Johanna-Sebus-Denkmal

Griethausen: 7.11. um 17.45 Treffpunkt: Schule

Kellen: 8.11. um 18 Uhr Treffpunkt: Schulhof Willibrordschule

Keeken: 9.11. um 17.30 Uhr, Treffpunkt: Feuerwehrdepot

Rindern: 11.11. um 17 Uhr Treffpunkt: Kirche Wortgottesdienst

Warbeyen: 13.11. um 18 Uhr, Treffpunkt: Feuerwehrdepot

Düffelward: 15.11. um 18 Uhr Treffpunkt: alte Schule

Bimmen: 17.11. um 17.45, Treffpunkt: Kirche kleine Einstimmung

SPIEL MIT! – Spielestammtisch in St. Willbrord

Die Pfarrei St. Willibrord bietet erstmalig einen Spieleabend am Freitag, den 25.10.2019, um 19:00 Uhr im Pfarrheim in Kellen an.
Herzlich eingeladen sind alle Fans und die, die es werden wollen, von Gesellschaftsspielen, angefangen bei den Klassikern wie MauMau, Doppelkopf und Monopoly bis zu Spezialitäten wie Munchkin, Pandemie und Agricola, um sich vom stressigen Alltag in gemütlicher Atmosphäre erholen zu können. (mehr …)

Seniorennachmittag in Rindern

Zum traditionellen Seniorennachmittag im Pfarrheim St. Willibrord sind alle Rinderner Seniorinnen und Senioren herzlich eingeladen. Er beginnt am Donnerstag, den 14. November um 15.00 Uhr, Einlass ist um 14.30 Uhr. Neben Kaffee und Kuchen werden kleinere und größere Beiträge für einige schönen Stunden sorgen. Anmeldungen werden ab sofort bis zum 4.11. im Pfarrbüro Rindern (Öffnungszeiten: Mo und Do von 9-12 Uhr und Die von 15-17 Uhr) entgegen genommen, Tel 719130200.
Die Teilnahme an dem Seniorennachmittag kostet pro Person 7,00 Euro für Kaffee und Kuchen.

Initiative zur Etablierung einer Ehrenamtskarte in der Stadt Kleve

Ehrenamtliches Engagement verdient Anerkennung und Würdigung. Deshalb hat die nordrhein-westfälische Landesregierung zusammen mit Städten, Kreisen und Gemeinden des Landes eine landesweit gültige Ehrenamtskarte eingeführt. Sie ist Ausdruck der Wertschätzung für den großen ehrenamtlichen Einsatz der Bürgerinnen und Bürger und verbindet diese Würdigung mit einem praktischen Nutzen. (mehr …)

Martinszug in Kellen

Wie in jedem Jahr starten bereits jetzt die Vorbereitungen für den Martinszug in Kellen, der in diesem Jahr am Freitag, dem 8. November stattfindet. Zwischen dem 25. September und 31. Oktober 2019 werden wieder viele fleißige Helfer in Kellen unterwegs sein, um Geldspenden für den Martinszug zu sammeln, damit die Kinder der Kellener Kindergärten und der Willibrordschule sich auch in diesem Jahr über eine gefüllte Martinstüte freuen können. (mehr …)

Danke schön, Annemarie und Gerd Schweers!

Für die Gemeinde St. Hermes in Warbeyen ist die Familie Schweers eine stabile Säule in vielen Tätigkeitsfeldern. Annemarie Schweers sorgt als Küsterin für die Kirche in hervorragender Weise und wird dabei von Ihrem Ehemann Gerd unterstützt. Beide geben nun Ihre Verantwortung in andere Hände.
Seit 27 Jahren bewohnt die Familie Schweers das Gemeindehaus. Von Beginn an wirkte Annemarie Schweers mit bei den Vorbereitungen für die regelmäßigen Familiengottesdienste. Das Krippenspiel zu Weihnachten war ihr ein Anliegen und nicht weniger die Vorbereitung der Mädchen und Jungen auf die Feier der Erstkommunion. Nicht weniger als 150 Kommunionkinder sind von Annemarie Schweers in Warbeyen begleitet worden. Anfänglich war sie sogenannte Tischmutter, später gab es die Zusammenarbeit mit den Eltern der Kinder. (mehr …)

WILLIBRORD JOURNAL #04

In den kommenden Wochen sind wieder die vielen ehrenamtlichen Verteiler in der Pfarrei St. Willibrord Kleve unterwegs und bringen die vierte Ausgabe des Willibrord Journal, das Magazin der Pfarrei, in die katholischen Haushalte.
Unter dem Thema BEZIEHUNGS-WEISE nimmt das Redaktionsteam die unterschiedlichen Generationen mit ihren Beziehungen untereinander und innerhalb der Pfarrei in den Blick. (mehr …)

Abschiedspredigt von Pastor Shanthi am 18. August

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Gemeinde ,
später, nach der Gabenbereitung und dem Hochgebet, werden wir das Vaterunser beten. Dort heißt es u.a.: Herr, Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden. In diesem Teil des Vaterunsers habe ich meinen priesterlichen Leitspruch, meine priesterliche Wegweisung gefunden, die da heißt: „Gott ist für mich da!“
Doch große Zweifel, ob Gott für mich da sei,  überfielen mich, wiewohl ich die Bibel kannte und großes Gottvertrauen hatte, dass er alles zum Guten lenkt, auch hatte ich Philosophie und Theologie genug und gut studiert und so glaubte ich, gut auf meine neue Aufgabe eingestellt zu sein; doch als ich in Deutschland ankam, war mir  alles fremd, kein Vertrauter war da, ich bekam Angst, von Gott verlassen worden zu sein, denn alles würde neu sein, Sprache, Wetter, Essen, dunkel und hell, Winter und Sommer, die Mentalitäten der Menschen, ich fühlte mich, wie ein Baby, das alles erst einmal lernen muss. Aber wo waren die Begleiter ins Leben, die Behüter, die mich, um im Bilde zu bleiben, ins Erwachsenensein führen, wie ein Pädagoge, der im wörtlichen Sinne des griechischen Wortes Kinder an die Hand nimmt, um sie ins Leben zu führen. Gott, wo bist du?- das war meine verzweifelte Frage. (mehr …)